Änderungen bei den USt-Anforderungen für Deutschland

Aufgrund einer rechtlichen Änderung in Deutschland gelten ab 1. Juli 2021 für Online-Marktplätze neue Vorgaben im Bereich der Umsatzsteuer.


Wichtiges Datum

Gesetzliche Anforderungen ab dem 1. Juli 2021

Aufgrund der neuen gesetzlichen Regelung müssen ab dem 1. Juli 2021 alle Verkäufer, die sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren müssen, eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) haben und diese in ihrem eBay-Konto angeben. Dadurch entfällt die Verpflichtung zum Einreichen der Bescheinigung nach § 22f UStG in Papierform. Verkäufer, die verpflichtet sind, sich in Deutschland für die Umsatzsteuer zu registrieren, aber keine gültige USt-IdNr. angegeben haben, werden ab dem 1. Juli 2021 gesperrt.

Nächste Schritte

Ab sofort

  • Prüfen Sie, ob Ihr Unternehmen sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren muss. Falls ja, registrieren Sie sich beim zuständigen Finanzamt und beantragen Sie eine USt-IdNr.

  • Hinterlegen Sie Ihre deutsche USt-IdNr. in Ihrem eBay-Konto: https://www.ebay.de/spr/vat

  • Bitte prüfen Sie den Bescheid des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt) über die Erteilung Ihrer USt-IdNr. Vergewissern Sie sich, dass die dort aufgeführten Daten (Name, Adresse, USt-IdNr.) mit den Daten übereinstimmen, die Sie in Ihrem eBay-Konto hinterlegt haben.

  • Wenn Sie von diesen Änderungen betroffen sind, aktualisieren Sie diese Angaben bitte schnellstmöglich, damit Sie auch nach dem 1. Juli 2021 weiterhin bei eBay verkaufen können.

Was ändert sich?

Aufgrund einer rechtlichen Änderung in Deutschland gelten ab 1. Juli 2021 für Online-Marktplätze neue Vorgaben im Bereich der Umsatzsteuer. 

Das bedeutet, dass alle Verkäufer, die sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren müssen, eine deutsche USt-IdNr. bei eBay angeben müssen. Dies gilt auch für Verkäufer, die in Deutschland die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen.

eBay wird Ihre USt-IdNr. und die zugehörigen Daten mit Hilfe des elektronischen Bestätigungsverfahrens beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) überprüfen.

Wichtige Punkte, die zu beachten sind:

  • Als Verkäufer müssen Sie sich in der Regel dann für Umsatzsteuer in Deutschland registrieren, wenn für Sie eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

    • Sie sind ein Verkäufer mit Sitz in Deutschland; oder

    • Sie verkaufen Waren, die in Deutschland gelagert werden; oder

    • Sie haben die Lieferschwelle für den Fernabsatz in der EU überschritten. Nach dem 1. Juli 2021 können EU Verkäufer wählen, ob sie sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren oder am besonderen Besteuerungsverfahren für den innergemeinschaftlichen Fernverkauf in einem anderen Mitgliedsstaat der EU (One-Stop-Shop, OSS) teilnehmen und ihre deutschen Umsätze dort erklären. Mehr dazu finden Sie auf der EU-Website.

Verkäufer, die keine gültige deutsche USt-IdNr. hinterlegt haben, obwohl sie dazu verpflichtet sind, werden für den Verkauf bei eBay ab 1. Juli 2021 gesperrt, da die Angabe einer USt-IdNr. aufgrund § 22f UStG zwingend erforderlich ist. 

Mehr erfahren über die Umsatzsteuer in Deutschland

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bitte an Ihren Steuerberater.

 

 

So sprechen Verkäuferinnen und Verkäufer in unserer Community über die aktuellen Verkäufer-News: Jetzt mitreden

Sie haben Fragen? Wir rufen Sie an.

Wir sind von 8:00 bis 22:00 Uhr für Sie da. Bitte hinterlassen Sie jetzt Ihre Telefonnummer.